Mira – Reisende zwischen den Welten (offizielle Seite)
Mira – Reisende zwischen den Welten (offizielle Seite) 2017-12-03T18:44:49+00:00

Synopsis

Mira fasziniert und irritiert, bezaubert und schockiert, sie scheint ganz jung und dann wieder sehr alt. Ein ganz besonderer Mensch, zeitlos und weise. Sie arbeitete fast 30 Jahre als Tieftrance Medium und hat über Jahrzehnte sehr vielen Menschen in ausweglosen Situationen geholfen. Mira berührt die Seele eines Menschen. Der Film gewährt einen Einblick in Ihre außergewöhnliche Arbeit.

Als Mira im Laufe der Dreharbeiten sehr schwer erkrankt, scheint das Filmprojekt beendet. Im Bewusstsein der knappen irdischen Zeit und auf Drängen einer sehr guten Freundin, schreibt sie Ihre wichtigsten Erkenntnisse in einem kleinen Büchlein auf. Mira spürt, dass sie noch eine wichtige Aufgabe hat und erlaubt uns, dass wir sie auf dem letzten und schwierigsten Abschnitt ihrer Reise begleiten. Sie gibt in diesem Film Antworten auf Fragen, die man vielleicht noch gar nicht gestellt hat.

Der Trailer

DER TEASER

Aktuelles

Über Mira Maria Kudris

Das Team

Christoph Koch
Buch und Regie

„Die Begegnung mit Mira ist schwer in Worte zu fassen. Es hat mich berührt, bewegt und auch verändert. Es war eine Erfahrung, die man sein ganz Leben lang nicht vergessen wird. Nach Miras Tod war ich über ein halbes Jahr nicht in der Lage an dem Film zu arbeiten. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem mir klar wurde, dass ich nicht länger warten darf. Ich wusste, dass ich diesen Film zu Ende bringen muss. Es war Miras großer Herzenswunsch! Jetzt ist es unsere Aufgabe, dass Miras Vermächtnis (und das ist dieser Film) möglichst viele Menschen erreicht und sie von der Liebe und Lebensfreude dieser wunderbaren Frau berührt werden.“

Gunnar Swanson
Postproduktion

Cutter

„Mira ist auch heute noch ein Mensch, der mich tief in meinem Herzen bewegt. Auch wenn unsere Begegnung kurz war, gibt es doch bis heute kaum einen Tag, an dem ich sie nicht spüre. Sie ist Licht, Wärme, Gnade, Freude, Hoffnung und Leben in einer Person.“

Marco Schulze
DOP

DOP

„Während der Dreharbeiten entwickelten sich viele interessante Gespräche, welche mich zum Nachdenken anregten und infolge dessen auch ein wenig verändert haben. Sie mit der Kamera beobachten zu dürfen war einerseits sehr fordernd, andererseits auch sehr lehrreich für mich. Eine faszinierende Persönlichkeit, warmherzig, impulsiv und schonungslos ehrlich!“

Simon Daum
Komponist

„Obwohl ich Mira nie persönlich kennenlernen durfte, hat mich Ihr Leben dennoch tief bewegt. Als ich die große Chance erhielt zu Miras Film die Musik schreiben zu dürfen, steckte ich selbst inmitten einer sehr außergewöhnlichen Krankheits- und Lebenssituation. Um so mehr haben mir Ihre Worte, und insbesondere Ihr Beispiel, Kraft und Hoffnung geschenkt. Als Komponist fiel es mir hier sehr leicht Inspiration zu finden, und bis heute bin ich mit großer Dankbarkeit erfüllt das ich einen Beitrag zu Miras Vermächtnis leisten durfte, und dabei selbst so viel wertvolles mitnehmen durfte.“

Ralf Houscht
Tontechnik

Mira Film Ton
Ralf Houscht - Ton

„Ich bin froh, dass ich Mira während der Dreharbeiten kennen lernen durfte. Durch ihre unbeschwerte und offene Art hat sie meine Sicht auf bestimmte Dinge in meinem Leben ganz schön durcheinander gebracht und hat mir gezeigt, dass es auch eine andere Wahrheit gibt.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen